X
  GO
Buchtipp

Friedemann Karig - Dschungel

Standort: Belletristik - Kar

„Dschungel“ handelt von einem namenlosen Ich-Erzähler, der Freundin und Alltag zurücklässt, um sich in Kambodscha auf die Suche nach seinem verschollenen Jugendfreund Felix zu begeben. In Rückblenden wird die Kindheit der in einer schwäbischen Kleinstadt aufgewachsenen Freunde

erzählt. Felix war schon immer auf der Jagd nach Extremen und hat sich mutwillig in riskante Situationen gebracht, aber ganz und gar zu verschwinden, sieht ihm nicht gleich. Die Suche nach ihm im Dschungel entwickelt einen Sog, dem man sich kaum entziehen kann – ein toller Debütroman!

DVD-Tipp

Feinde - Hostiles

Standort: DVD 3239

1892, kurz nach den Indianerkriegen: Der Westen und Süden Amerikas wurden blutig befriedet, aber der Hass lodert weiter. In dieser Situation muss der Army-Captain Joseph Blocker den alten krebskranken Cheyenne-Häuptling Yellow Hawk mitsamt Sippe aus der Haft in New Mexico nach Montana bringen, damit der Häuptling dort in Frieden sterben kann. Der Ritt führt durch die Prärie, durch Halbwüsten, Flüsse und Canyons und bald versteht diese Schicksalsgemeinschaft, dass sie zusammenhalten muss, um lebend ans Ziel zu kommen.

CD-Tipp

Torsten Sträter: Es ist nie zu spät, unpünktlich zu sein

Standort: CD-Kabarett

Torsten Sträters Comedy-Karriere startete erst in recht hohem Alter, doch inzwischen ist er fest etabliert, hat regelmäßige TV-Auftritte und füllt Hallen in ganz Deutschland. Seine Markenzeichen sind seine schnodderige Sprache, sein oft trockener Witz und die Tatsache, dass er im Gegensatz zu seinen Kabarettkollegen politische und soziale Themen fast komplett bei Seite lässt und sich auf Unsinn, Quatsch und Pointen fixiert. Wenn man seine Texte liest, weisen sie schon alle typischen Eigenheiten aus, doch erst im mündlichen Vortrag blühen sie so richtig auf.

Buchtipp

Robert Harris: Der zweite Schlaf

Standort: Belletristik - Krimi & Thriller - Har

Der noch junge englische Priester Fairfax wird in die Provinz entsandt, um die seltsamen Todesumstände des dortigen Pfarrers zu untersuchen. Der Verdacht liegt nahe, dass der Pfarrer sterben musste, weil er seine ketzerische Leidenschaft nicht unterdrücken konnte: die in der Gegend zahlreich vorhandenen archäologischen Artefakte hat er aktiv gesucht, untersucht und gesammelt. Und er hat aus den gefundenen Scherben, Münzen und Plastikgegenständen seine Schlüsse gezogen… Robert Harris ist ein Meister darin, spannende Unterhaltungsromane mit Anspruch und kreativen Einfällen zu erschaffen!

Hörbuch-Tipp

Isabel Bogdan: Laufen

Standort: CD-Hörbuch B

Wie ist es möglich, nach einem großen Verlust, nach einer harten, düsteren Zeit wieder zurück ins Leben, zurück zu Positivität und Lebensfreude zu finden? Die Ich-Erzählerin hat für sich einen Weg gefunden – sie geht laufen. Zu Beginn noch recht kurz, mit zunehmender Fitness aber immer ausdauernder. Und dabei gehen ihr alle möglichen Dinge durch den Kopf, sie verarbeitet das Geschehene damit auf ihre Weise. Schritt für Schritt erobert sie sich damit ihr Leben zurück.

Buchtipp

Stewart O'Nan: Henry persönlich

Standort: Belletristik - O'Na

Henry Maxwell ist seit fast 50 Jahren mit Emily verheiratet, die Kinder sind längst aus dem Haus und sie können, materiell gut dastehend, ihren Ruhestand genießen. Damit aus so wenigen Handlungselementen ein gelungener Roman wird, vollbringt  Stewart O’Nan das Kunststück, das Leben der Beiden so zart, leise, rührend und ergreifend zu schildern, dass man ihm dafür nur ein großes Lob aussprechen kann. Wer sich entschleunigen lässt, findet mit diesem Buch Eintritt in einen anrührenden, niemals kitschigen Mikrokosmos, der von einer selbstverständlich gewordenen, aber nicht abgenutzten Liebe und der Ohnmacht des Protagonisten geprägt ist, sich gegen das Altern zu stemmen.

Buchtipp

Erik Fosnes Hansen: Ein Hummerleben

Standort: Belletristik - Han

Der 13-jährige Sedd wächst bei seinen Großeltern in einem einstmals beliebten norwegischen Grand Hotel auf, das inzwischen aber einiges von seinem einstigen Glanz eingebüßt hat. Er hilft als Laufbursche, Küchenjunge und Tourenbetreuer aus und wird so auf seine kommende Rolle als Hotelbesitzer vorbereitet. Der Kniff, die Geschichte durch die Augen des Kindes zu erzählen, ist gelungen, denn so wird auf erheiternde Weise die Diskrepanz zwischen der inzwischen recht trostlosen Realität und der von seinen Großeltern eingebildeten Grandezza des Hotels gut veranschaulicht.

CD-Tipp

Avishai Cohen & Yonathan Avishai: Playing The Room

Standort: CD-Jazz C

Avishai Cohen, israelischer Jazztrompeter, und sein Quasi-Namensvetter Yonathan Avishai, israelischer Pianist, kennen und schätzen sich schon lange, haben es aber erst jetzt geschafft, ein komplettes gemeinsames Album aufzunehmen. Die intime Duo-Besetzung nutzen sie, um die entsprechenden Stärken auszuspielen: ein leiser, melodischer Genuss zweier Musiker, die sich sanft umspielen und vertrauen.

Buchtipp

Garry Disher: Kaltes Licht

Standort: Belletristik - Krimi & Thriller - Dis

Garry Disher ist – allerdings schon seit einiger Zeit – der wohl größte Krimiautor-Geheimtipp. Er schafft es, komplexe Sachverhalte, eine Menge Personal, eine feine Konstruktion und überraschende Wendungen ohne Überflüssigkeiten und auf gekonnte Weise zu verbinden, ohne dass der Text überfrachtet wirkt. Die Figurenzeichnung ist so fein und glaubwürdig, die gesellschaftlichen Verhältnisse so genau beleuchtet, dass es gar nicht viel Action benötigt, um von der Geschichte gefesselt zu sein. Das Landschaftskolorit Australiens ist zudem hierzulande noch recht unverbraucht – alles in allem für Krimifans wärmstens zu empfehlen!

CD-Tipp

Wanda: Ciao!

Standort: CD-Rock/Pop - W

Das Album Nummer Vier der österreichischen Band bietet das, was erwartet, aber auch erhofft wurde: schlicht mehr vom bereits Bekannten. Und laut der Aussage ihres Sängers soll ein neues Album auch gar nicht mehr sein als eine Sammlung neuer Lieder. Komplexitätsmonster waren Wanda-Songs noch nie, doch das Talent, eingängige Melodien in recht schrammlige Pop-Rock-Lieder einzupflanzen, ist geblieben -  schlitzohrige Schludrigkeit und Wiener Schmäh inklusive.

Buchtipp

David Wagner: Der vergessliche Riese

Standort: Belletristik - Wag

In konsequenter Vater-Sohn-Perspektive berichtet David Wagner ohne Fiktionalisierung von der Entwicklung der Demenzerkrankung seines Vaters, von kuriosen Erlebnissen und der Auseinandersetzung mit der eigenen Familiengeschichte. Wagners leise Komik und sein gelassenes Sicheinlassen auf das "mythische Ritual" der Wiederholungen ist bemerkenswert; die große Unmittelbarkeit durch Dialoge, das Fehlen von Thesen zur Krankheit und die Lakonie, Zurückhaltung des Erzählers beim Schildern der durch die Demenz ausgelösten Irritationen macht dieses Buch zu einem tollen, mitfühlenden Bericht.

Buchtipp

Sorj Chalandon: Am Tag davor

Standort: Belletristik - Chal

Das schwere Grubenunglück im nordfranzösischen Saint-Amé, bei dem 42 Kumpel ums Leben gekommen sind, ist auch wegen der ausgesprochen zynischen Lohnabrechnungen der Bergwerksleitung bekannt geworden, bei denen den Witwen drei Tage Lohn abgezogen wurden. Wie der Autor den kleinen Bruder eines Opfers die Erinnerung an das Unglück und die Verantwortlichen wachhalten und schließlich Rache üben lässt, ist literarisch packend, politisch und alles andere als plakativ oder pathetisch. Die abschließende Gerichtsverhandlung ist sowohl bewegend, als auch spannend; das gesamte Buch ein Denkmal für eine vergessene Arbeitswelt.

DVD-Tipp

Free Solo - Ein Leben ohne Angst

Standort: DVD 3329

Der El Capitan im Yosemite-Nationalpark ist mit seiner 975 Meter hohen Felswand einer der bekanntesten - und bei Kletterern beliebtesten - Felsen der Welt. Der für seine sogenannte Free-Solo-Kletterei bekannte Alex Honnold hat schon einige spektakuläre Felswände ohne jegliche Sicherung bestiegen und hat sich als Meisterstück den El Capitan herausgesucht. Diese Dokumentation porträtiert diesen Ausnahmesportler, zeigt die langen, minutiösen Vorbereitungen und natürlich als Höhepunkt die mit spektakulären Bildern eingefangene Ersteigung selbst.

Buchtipp

Ursula Ott: Das Haus meiner Eltern hat viele Räume

Standort: Sachbücher - Körper und Seele - Generationen

Irgendwann ist es so weit: Die Eltern sterben oder gehen ins Heim und die Kinder müssen den Hausstand, all diese Gegenstände, die sich im Laufe der Jahrzehnte so anhäufen, irgendwie loswerden. Dass es oft nicht leicht ist, Gegenstände, die über so lange Zeit Leben und Erinnerungen angehäuft haben, zu entsorgen, macht die Sache natürlich nicht leichter. Aus ihrer eigenen Erfahrung erzählt Ursula Ott, welche Gefühle aufkommen können, was unter praktischen Gesichtspunkten hilfreich ist und erläutert auch generelle Aspekte des Sammelns und Loslassens.

Buchtipp

Kent Haruf: Abendrot

Standort: Belletristik - Har

Kent Haruf wurde lange Zeit vom deutschen Publikum und auch den deutschen Verlagen völlig übersehen. Das Werk des bereits 2014 verstorbenen amerikanischen Autors umfasst nur sechs Romane und mit „Abendrot“ wurde nun der dritte ins Deutsche übersetzt. Auch hier steht ein fiktiver Ort in der Ebene Colorados mitsamt seinen Bewohnern im Zentrum. Sie leben miteinander, mühen sich, finden sich mit ihrem Leben ab, aber erfahren auch viel Solidarität und Zusammenhalt. Haruf erschafft einen ländlichen Mikrokosmos, in dem das Leben und Leiden seiner Bewohner direkter, existentieller zu sein scheint, als man es gewohnt ist, und erzeugt eine unwiderstehliche Dichte und soghafte Atmosphäre.

Buchtipp

Tschüss Langeweile - Über 100 Beschäftigungsideen

Standort: Kinderbücher - Spiel 6-9

Die Sommerferien erfordern manchmal Kreativität: Die Kinder haben schon zum x-ten Mal Uno gespielt, die Enkelkinder finden einen Ausflug ins Museum nur mäßig spannend und zudem ist das Wetter so schlecht, dass radeln oder baden nicht möglich ist – was also mit den Kleinen tun? Zum Glück bietet „Tschüss Langeweile“ über 100 Ideen für Drinnen und Draußen, egal ob für eher aktive oder ruhige Kinder.

Buchtipp

Javier Marías: Berta Isla

Standort: Belletristik - Mar

Was eine spannende Agentengeschichte hätte werden können, biegt Marías gekonnt in die tiefsinnige, tragische wie leichte und auch komische Beantwortung der Frage um, was es heißt, als Spion zu leben und noch mehr, was es bedeutet, mit einem solchen zu leben. Berta Isla weiß nichts von der geheimen Tätigkeit ihres Mannes, doch sein Versteckspiel und seine teils wochenlangen Missionen nähren den Argwohn in ihr und stellen die Ehe auf eine ständige Zerreißprobe. Javier Marías ist bekannt für seinen labyrinthischen Satzbau, die zum langsamen Lesen anhaltenden Reflexionen und die plastische Figurenzeichnung - auch hier wieder hervorragend umgesetzt, so dass ihm ein toller Slow-Motion-Beziehungsroman gelungen ist.

Buchtipp

Sandra Krautwaschl: Plastikfreie Zone

Standort: Sachbücher - Gesellschaft - Nachhaltigkeit/Umwelt

Die Problematik mit den gigantischen Mengen an Plastikmüll rückt immer mehr ins Bewusstsein vieler Menschen. Doch ohne Plastik im Alltag auszukommen ist gar nicht so einfach: Verpackungsmüll zu vermeiden ist teilweise relativ gut machbar, aber wie zum Beispiel kommt man an Zahnpasta ohne dabei Plastikmüll zu produzieren? Und was ist, wenn das Kind auf seine Plastik-Ritterburg nicht verzichten will? Sandra Krautwaschl erzählt lehrreich und amüsant über den Versuch ihrer Familie, fast komplett auf Plastik zu verzichten.

 

CD-Tipp

Ezra Collective: You Can't Steal My Joy

Standort: CD-Jazz E

Fünf junge Londoner schnappen sich ihre Instrumente und legen voller Spielfreude los – so ist es natürlich nicht, denn dass eine Menge Übung und Arbeit hinter dieser Musik steckt, dürfte jedem klar sein, aber dass diese Musik eben so wirkt, als wäre es so, das ist das tolle an Ezra Collectives Debutalbum. Die für ihre mitreißenden Liveauftritte bekannte Gruppe legt einen Elan und eine Unbekümmertheit an den Tag, die für Jazzmusiker eher ungewohnt ist. Kein elitär wirkendes Geplätscher, sondern in Saft und Kraft stehende Songs. Toll!

 

Buchtipp

Fatima Farheen Mirza: Worauf wir hoffen

Standort: Belletristik - Mir

„Worauf wir hoffen“ steht in der Tradition amerikanischer Familienromane. Die Autorin erzählt die durch ihre eigene Biografie gefärbte Geschichte dreier Geschwister, die in den USA in einer Familie muslimischer, indisch-stämmiger Migranten aufwachsen. Die noch traditionellen Vorstellungen der Eltern prallen dabei auf die westlich-freiheitlichen Werte ihrer Kinder, was dann auch in Spannungen unter den Geschwistern mündet. Das Aufwachsen mit vielfältigen kulturellen Prägungen wird einfühlsam beschrieben, ebenso der Versuch der Geschwister, ihren eigenen Weg zu finden. Selten bekommt man einen so tiefen Einblick in die psychologischen Auswirkungen einer so komplexen kulturellen Situation.

Gesamtlisten

Sie möchten beispielsweise den gesamten Bestand an DVDs oder Hörbuchern angezeigt bekommen? Kein Problem!

Hier finden sie verschiedene Listen aller im Bestand vorhandenen Medien: